Donnerstag, 30. April 2009

Patchwork Bag At Its Best

Meine freien Tage habe ich damit verbracht Reste und Restchen zu vernähen. Verwendet habe ich die Überbleibsel von der Prairie Paisley Decke, die übrigens immer noch gequiltet werden muss. Ich überlege schon sie mal zum Longarmquilten zu geben, ja ja, die liebe Zeit, wenn die nur nicht so rar wäre.
Da ist so eine Tasche doch mal fix genäht und der Schnitt hat es mir wirklich angetan. Diesmal habe ich den Henkel so lang gemacht, dass ich sie mir einmal über den Kopf ziehen kann, damit sie beim Fahrradfahren nicht von meinen krummen Schultern rutscht.
Eigentlich wollte ich eine Erdbeertasche nähen, mal sehen, ob ich das noch schaffe während der Erdbeerzeit, dann würde ich mich von dieser hier trennen.

Kommentare:

Allgäumädel hat gesagt…

Eine wunderbare Tasche mit herrlichen Stoffen. Wieder mal ein Glanzstück
LG Patricia

julia hat gesagt…

Hallo liebe Heike,
die Tasche ist sooo schön! Eine bessere Verwendung für Deine Reste hättest Du nicht finden können.
Hast Du Dir den Schnitt (Grundform) selbst ausgedacht?
Liebe Grüße,
Julia

Siegrid hat gesagt…

Hallo Heike,

eine schöne Tasche hast du genäht, die Stoffzusammenstellung gefällt mir gut.
Danke für deine Innentaschenidee im Tutorial-Teil!

LG
Siegrid

Annerose hat gesagt…

Super ganz toll Heike, was man aus Resten alles machen kann. Du bist einfach Spitze.
Liebe Grüße Annerose

uta hat gesagt…

Hallo Heike, tolle Tasche eine super Idee so die Reste der schönen Stoffe zu verarbeiten.

Liebe Grüße Uta

Gabis Naehstube hat gesagt…

Hallo Heike,

ich liebe diese Art von Taschen und Deine sieht einfach toll aus.

Liebe Grüße
Gabi

Annifee hat gesagt…

Eine sehr schöne, frühlingsfrische Tasche. Wenn du dich trennen musst, nehm ich das arme Ding sehr gerne in Pflege:-)
Liebe Grüße, Annifee

Karin hat gesagt…

Tolle Tasche, sieht aus wie die
Taschen von Gretelies. Nach dem Schnitt habe ich auch schon einige Taschen genäht.

LG
Karin