Montag, 26. Oktober 2009

The Crestwood



Diesen Taschenschnitt habe ich mir aus Lake Havasu City von SEWWHAT-QUILTING mitgebracht. Die Shop-Besitzerin heißt Jeanette Kennedy und war sehr freundlich. Während ich shoppen war, hat Kevin, der Sohn der Besitzerin meinem Männe seine Briefmarkensammlung gezeigt - die war größer als der eigentliche Quiltshop plus Kursraum - man kam aus dem Staunen nicht mehr heraus, alles fein säuberlich katalogisiert, da ware jede Briefmarke in guten Händen.
Der Schnitt heißt The Crestwood und ist von Indygo Junction (Secely Palmer).
Die Stoffe sind von Andreas aus dem Quilthouse (basicgrey/urban couture for moda) und oben habe ich Feincord verwendet.

Sonntag, 25. Oktober 2009

Walnut Canyon National Monument




Hier lebte einst die Sinagua culture 'Sinagua' - Menschen ohne Wasser. Ca. 1150 siedelten hier die ersten Sinagua, nachdem ca. im Jahre 1000 ganz in der Nähe der Sunset Crater Vulcano ausgebrochen war.
Ab 1300 war der Walnut Canyon nicht mehr bewohnt. Es waren schon wahre Kletterkünstler, sie verständigten sich durch Zurufen, den mal eben zum Nachbarn herübergehen ging nicht.
Im späten 18.Jahrhundert wurden alle Felsenwohnungen durch weiße Besucher zerstört, bis 1915 Präsident Woodrow Wilson den Walnut Canyon zum National Monument ausrief.
Danach baute man einige Wohnungen wieder auf, um der Nachwelt zu demonstrieren, wie die Sinagua gelebt haben.

Donnerstag, 15. Oktober 2009

It's leaking, it's leaking


...nein das war nicht der Camper, aber eine witzige Idee
Sage Brush Trailing Co.
vielleicht war der Pickup besser in Schuss als der RV


aber das jetzt, eigentlich wollte ich für diese Firma keine Reklame machen, aber Hanne hatte den Wunsch, dieses 'wreck' mal zu sehen
'wreck' na, das 25ft Teil hatte schon 120 Meilen auf dem Buckel und sah innen schon reichlich abgewohnt aus, sauber war er ja dieses Mal wenigstens
alle mit denen wir gesprochen hatten, waren nicht 100% zufrieden, aber bei den anderen Camper-Vermietern soll es auch nicht besser sein
man kann glück haben - muss man aber nicht  :-)

rechts ist der etwas größere RV von unseren niederländischen Nachbarn, die uns in den Grand Canyon begleitet haben


ja und geleckt hat er auch, das sollte uns später noch zum Verhängnis werden
von Gardena Plug and Play haben die auch noch nie was gehört, das würde das Leben so viel einfacher machen
statt dessen, jeden Abend das Gefummel mit der Wasserleitung

Mittwoch, 14. Oktober 2009

Flagstaff


immer noch auf der Route 66 unterwegs


Flagstaff Arizona
der angeblich trockenste Ort in den Staaten mit nur 5% Luftfeuchtigkeit
der Name entstand als Siedler, die nach Westen zogen einen Fahnenmast benötigten, weil sie den Independence Day feiern wollten und kurzer Hand einen Baum gefällt haben, um ihre Flagge daran zu hängen


in Flagstaff gibt es 58 verschiedene Kirchen von 26 Konfessionen!!!
die Hälfte sind Baptisten-Kirchen


Downtown


Railroad Crossing, Flagstaff hat einen Amtrak-Bahnhof



so kann man wohnen....
...muss man aber nicht


es geht auch anders



Prost... ich mag das Zeug ja nicht, aber hier steht man drauf


Montag, 12. Oktober 2009

Grand Canyon - fast sprachlos

Dersert View Watchtower
Mary Elizabeth Jane Colter, eine ameriknische Architektin entwarf diesen Turm. 1932 erbaut und 21 m hoch.



JP von American Dream Tours Inc. und ein Teil unsere kleinen Gruppe
JP war der beste Tour-Guide, den man sich vorstellen konnte. Eigentlich aus Montana stammend, hatte man das Gefühl, er kennt den Grand Canyon wie seine Westentasche, das Teleskop ließ  tiefere Einblicke in den Canyon zu, das bleibt dem Besucher ohne Fernglas verborgen. Die Tour war rundherum gut geplant, keine Parkplatzsorgen, reichlich Getränke und Mittags gab es Lunch, mit Sandwiches, Obst, Tomaten, Keksen und Äpfeln.
Unsere Gruppe hat so viel gelacht, mit uns waren noch Mutter und Tochter aus Atlanta, sowie ein Ehepaar und Sohn aus den Niederlanden, da stimmte die Chemie einfach und JP, als auch mein KP sorgten für so manchen Joke.


Ein sogenannter MESA


EIN TRAIL
Ein Trail heißt Tonto Trail, weil man von diesem Trail aus nie den Colorado River sieht. Tonto ist spanisch und heißt absurd.





ROOM WITH A VIEW


Bright Angel Hotel and Lodge
Von hier aus startet der Bright Angel Trail, aber mal nur so ein bischen wandern ist nicht, man muss schon gute Kondition mitbringen und eine Menge Liter Wasser im Gepäck haben.
WARNING
DO NOT ATTEMPT TO HIKE FROM THE CANYON RIM TO THE RIVER AND BACK IN ONE DAY
Man darf nicht vergessen, dass man immerhin auf einem Hochplateau ist (2100-2750m über dem Meeresspiegel), der Colorado liegt auch immerhin hier noch 1600m über dem Meersspiegel.
Wir sollten das noch im Walnut Canyon zu spüren bekommen, denn da haben wir am nächsten Tag gepumpt wie die Maikäfer. :-)

Montag, 5. Oktober 2009

Historic Route 66 in Williams



Der erste Quiltshop war in Sicht, ich wollte Männe aber nicht zu sehr überstrapazieren, ich kaufte nur ein Pattern mit einem Totempfahl. Als die Lady im Shop mir dann aber erzählte, dass die Besitzerin noch einen Shop in Lake Havasu City besitzt, war klar, da mußte ich auch noch hin! Natürlich lag das irgendwo auf unserer Route. War das nicht der Ort mit der original London Bridge???



Super Steaks megalecker, das älteste Steakhouse in Williams ist Rod's Steakhouse.


Wir haben uns erst ein Plätzchen für die Nacht gesucht und konnten dann so nochmal die Leuchtreklame fotografieren, nachdem wir unser Dinner hatten.






... autsch, frei übersetzt: es wischt die Sch.... nicht weg oder wie die Deutschen sagen würden: der Erfolg liegt klar auf der Hand